seine Meinung...Sing Sang

du bisch so reddro…

I did it… Ich habe mir einen Plattenspieler zugelegt. Das ist so ein Gerät, mit dem man diese großen schwarzen Scheiben drauflegt auf die unsere Großeltern (und Eltern ;-)) so abgefahren sind. Spaß bei Seite: Ich habe das große Glück in einer höchst musikalischen Familie aufwachsen zu dürfen. Und da es zu den Jugendzeiten meines Vaters halt nur Singles und LPs gab, kam ich als Kind auch in den Genuss die Platten noch so am Rande mitzubekommen. Klar: als ich Kind war hatte man schon fast ausschließlich CDs im Haushalt. Platten verstaubten da schon langsam. Aber wie wir wissen, erleben (vorrangig) LPs seit einiger Zeit wieder einen Aufschwung. Manch ein junger Mensch meint einfach nur: es is so retro, das ist geil. Meine Sorte hingegen, ist einfach nur fasziniert von Schallplatten. Sie haben für einen Musikfan einfach einen ganz anderen Stellenwert. In Zeiten von MP3s – bei denen wir darauf achten, dass wir sie in größtmöglicher Qualität laden, kaufen, rippen (auch schon retro), oder streamen (wobei das dann meist kein MP3 Format mehr ist… aber ich schweife ab) – wird sich die Vinyl-Schallplatte freilich nicht mehr durchsetzen. Aber trotzdem wird derzeit jedes verdammte Album auch in Vinyl gepresst.

Aber zurück zu meiner Faszination, welche eben schon recht bald begann. Es begab sich im zarten Alter von ungefähr 10- 12 Jahren, dass ich Papas alte Stereoanlage in das Zimmer von mir und meiner Schwester bekam – einfach, damit ich meine Michael Jackson CDs abseits des quasi „Familienöffentlichen Raumes“ hören kann. Diese Stereoanlage von Fisher hatte alles: 2 Kasettendecks, CD Spieler, natürlich Radio, 3-Band Equalizer… und einen Plattenspieler. Irgendwann geschah es, dass mein Vater mir eine Single hervorkramte… und zwar als er seine hunderten Singles verkaufte (Anm.: Mein Vater hat in seinen jungen Jahren ab und an mal im örtlichen Wirtshaus aufgelegt… nichts hochprofessionelles aber trotzdem sammelt sich da schon einiges an… auch schrott zugegebenermaßen). Jedenfalls verkaufte er so gut wie alle Singles. Mir gab er allerdings eine von den Jacksons. Heartbreak Hotel. Eine Single die, wie ich später rausfand, äußerst wertvoll ist. Kurzer Exkurs: The Jacksons veröffentlichten die Single Heartbreak Hotel. Es kam zum Rechtsstreit mit dem Nachlass von Elvis Presley, welcher ja ebenfalls Jahre zuvor ein äußerst erfolgreiches Heartbreak Hotel hatte. Elvis‘ Erben übten Druck aus: Heartbreak Hotel von den Jacksons wurde eingestampft und als This Place Hotel neu veröffentlicht.

Auf meiner steht noch Heartbreak Hotel was die Single zu einem begehrten Sammler Stück für Jackson-Fans macht. Aber diese Platte war es, die mich und meine Begeisterung für Michael Jackson erstmals mit Schallplatten in Berührung brachte. Einige Zeit später kam dieses Platten-Thema bei meinem Großvater auf den Tisch, welcher aufstand, verschwand und mit der Black Or White Single wieder erschien. Die Nächste, die ich beinahe totspielte. Irgendwann während eines Italienurlaubs mit meinen Eltern durften sich ich und meine Schwester etwas als Andenken an Italien kaufen. Wir waren in irgendeiner Stadt (ich kann mich nicht mehr erinnern, wir waren 2 Wochen in ganz Italien unterwegs). Ich ging in einen Musikladen (weil ich zwanghaft in jedem Laden, in dem Musik verkauft wurde, nachschauen musste, ob es denn auch Musik vom King Of Pop gab!). Und da war sie. The Best of Michael Jackson (von Motown), eine LP. Und obwohl es nichts mit Italien zu tun hatte, kaufte sie mir mein Vater. Ich habe sie heute noch.

Mein Vater trennte sich, wie bereits beschrieben, einst von seinen Singles. Seine wenigen LPs aber behielt er. Und er hat sie immer noch. Doch irgendwann begann er sie verstauben zu lassen. Die Stereoanlagen wurden einfach kleiner und mit USB-Slots versehen. Keiner kaufte sich noch Plattenspieler (ausser die richtig guten DJs!! Die legen noch mit Platten auf!). Ich verstand das Zeichen meines Vaters nach einem Stück Jugend und schenkte ihm zu Weihnachten (2013) einen Kofferspieler, wie sie ja jetzt wieder zahlreich vermarktet werden. Überglücklich haben wir uns mit Bier die ganze Nacht Italo Super Pop Hits, Nena, Wolfgang Ambros, und und und reingezogen. Und Daddy war glücklich. Und ich fand es geil. Plattenspieler…

Jetzt geschah es, dass meine Freundin durch Zufall auf die Michael Jackson Vinyl-Sammlung einer Studienkollegin stieß. Ein Teil dieser Sammlung wechselte den Besitzer… der bin ich. Und jetzt besitze ich quasi LPs hab aber keinen Plattenspieler… bis jetzt. Günstiges Gerät, sicher kein Profiteil aber es reicht um mir ab und zu eine Platte reinzuziehen und einfach gute Musik genießen. Denn man kann sagen was man will. Eine Schallplatte klingt immer authentischer. Egal welcher Stil, Interpret oder Song. Vinyl klingt scharf und echt… ich denke ich werde meine Sammlung sicherlich erweitern… und ich lege jedem/jeder wärmstens ans Herz sich entweder die alten Platten wieder hervorzukramen oder sich auszuborgen… Menschen: SEIDRETROHÖRTVINYL!

Facebooktwittermail