seine Meinung...

Gedanken und so #1

In dieser Reihe – um kurz einzuleiten – werde ich mich mit Themen befassen, denen ich keinen eigenen Eintrag widme, welche aber dennoch nicht ganz uninteressant sind und es trotzdem verdienen, in meinem Blog erwähnt zu werden.

#1 mit: von Xavier und Heinz…

Was ist das für ein Aufruhr um Xavier Naidoo. Dem gottgesandten Sohn Mannheims. Zugegeben: Ich hab ihn mal live gesehen und war immer ein totaler Fan aus musikalischer Sicht. Denn: Singen kann der – und das nicht schlecht. Und grundsätzlich sollte man – wenn man es mal rein musikalisch betrachtet – dieser Herr (#ironie) ein Zugpferd für die Deutschen beim SongContest sein. Und wie so oft taucht die Frage wieder auf: Wie (gesellschafts-) politisch ist der Song Contest. Viele regen sich ja jetzt auf und meinen es ginge ja eh nur um die Musik, es wäre ja ein Schlagerwettbewerb. Ja durchaus kann man das so sehen – aber nur wenn man sich echt 0 mit Geschichte befasst. Denn was war mit den großen Diskussionen um West-/Ostdeutschland und die Teilnahme sowjetischer Staaten die ja wollten, aber nicht durften oder konnten und die man können lassen wollte… als Zeichen der Verbundenheit und Brüderlichkeit. Und spätestens seit Conchita sollte es gar keine Diskussion mehr geben, ob der Song Contest nur ein Musikwettbewerb ist. Denn unsere Miss Wurst ist ja (zumindest für kurze Zeit) nach dem Sieg beim ESC als Botschafterin von Toleranz in die Geschichte eingegangen. Manche schlugen sie doch gar als Friedensnobelpreisträgerin vor.

Legen wir die Bedeutung des ESC auf Naidoo um. Zweifelsohne ist Xavier Naidoo ein konservativ Gläubiger Sänger, der in seiner zugegeben bemerkenswerten Karriere schon so manch unüberlegte Meldung von sich gelassen hat. Und spätestens seit seinem „Deutschland-ist-nicht-frei“ Sager im öffentlichen Rundfunk in DE ist er bei vielen (sozial-) Demokraten durch. Nur in wie fern interessiert das die Teenies, welche mit „Dieser Weg“ erstmals in Kontakt mit Naidoo kamen. Und dann kommen da noch die Meinungen und Aussagen von Bekannten, Kollegen und Fans, welche davon zeugen, dass Xavier Naidoo sich für Menschenrechte und gleichgeschlechtliche Ehen einsetzt.

Und wir sollten uns auch noch fragen: Wie weit interessieren die Aussagen Naidoos die anderen ESC Teilnehmerländer?

Viel tragischer noch, als dass Xavier jetzt nicht fahren kann (mitleidsoooooh) ist das Ableben von Prof. Heinz Oberhummer. Der Professor war Mitglied der schärfsten Science Boygroup der Milchstraße und durch die Science Busters einem breiten Publikum bekannt. Gerne hätte ich den mal in Physik erlebt. Immerhin hatte er ganz interessante Lehrmethoden. Beispielsweise erklärte er seinen SchülerInnen Chemie mit Hilfe des Films Erin Brokovich (mit Julia Roberts) oder die Gravitation mit Stirb Langsam.

Natürlich, dass er mit solchen Methoden ein geschätzter und beliebter Zeitgenosse war.

Nun wird er bei den Science Busters im TV und auf FM4 eine große Lücke lassen und das Universum selbst erkunden… R.I.P. Heinz Oberhummer ich zünde für dich eine Kerze an ohne den Docht zu berühren (aber natürlich habe ich sie vorher ausgeblasen und werde dann die schwebenden Gase über der Kerze entzünden… so wie ich es bei Dir gelernt habe).

 

 

Facebooktwittermail